Hurra! Hurra! Das ganze Dorf war unterwegs

Slider
4. August 2017

Am vergangenen Wochenende feierte die SG Bienitz im Leipziger Westen mit über 2000 Besuchern ihr 59. Sportfest. Die Veranstaltung bot spannende Fußballspiele und ein breites Kinderprogramm. „Unser Sportfest ist eigentlich eher ein Volksfest“, erklärt Präsident Peter Stanke die Veranstaltung in Burghausen. Sowohl der Sportverein selbst, das heißt zahlreiche seiner 330 Mitglieder, als auch verschiedene Aussteller versorgten die Gäste kulinarisch. An beiden Abenden heizten DJs auf der Tanzfläche ein. „Da ist das ganze Dorf unterwegs“, freute sich Stanke über den Andrang.

Der Startschuss fiel bei schönstem Fußballwetter mit dem Seniorenturnier. Mit dabei waren neben den alten Herren der SG Bienitz auch der TSV Böhlitz-Ehrenberg und LSV Süd-West. Das freundschaftliche Kräftemessen konnte die Bienitzer Ü35 für sich entscheiden. Im Mazda-Pokal trafen Landesklasse- und Kreisligamannschaften aus der Region aufeinander. Neben dem Gastgeber standen der SV West 03, Grün-Weiß Miltitz, der HSV Gröbern und Blau-Weiß Günthersdorf auf dem Platz in Burghausen. Als Landesklasse-Zehnter der letzten Saison gingen die Günthersdorfer als Favoriten ins Turnier. Im Modus jeder gegen jeden setzten sich die Gäste aus Sachsen-Anhalt auch durch.

Die SG Bienitz II war aufgrund von Aushilfe am Tresen dünn besetzt

Am Sonntag ging das Sportfest in die letzte Runde. Den Anfang machte die SG Bienitz II, die aufgrund von Urlaub und Aushilfe am Tresen dünn besetzt war. Sportlicher Leiter und ehemaliger Bienitz-Trainer André Schneider vermittelte der Mannschaft kurzfristig weibliche Unterstützung. Drei Spielerinnen vom FC Phoenix Leipzig, wo Schneider seit Ende Juni Trainer ist, füllten die Mannschaft auf. Präsident Stanke: „Die Mädels waren spitze, echt stark.“ Das Team musste sich trotzdem gegen eine Auswahl vom Autohaus Freydank geschlagen geben (2:8).

Die erste Vertretung der SG Bienitz startete gut und ging gegen TuS Leutzsch 2:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit forderten dann aber die Sonne und das lange Wochenende ihren Tribut: Die Leutzscher legten ein ums andere Mal nach und siegten nach 90 Minuten 5:2. Beim Frauen-Match der Landesligisten FFC Wacker und Eintracht Süd – das Team kam direkt aus dem Trainingslager – brachte ein früher Treffer Wacker in Führung. Eintracht arbeitete weiter und glich zum 1:1-Endstand aus. Peter Stanke, seit acht Jahren Präsident bei Bienitz ist, resümierte: „Wir hatten konstant viele Zuschauer. Und das Wetter war perfekt.“

Neben dem Platz

Mazda Cup 2017

Sonntag SG Leipzig-Bienitz – TuS Leutzsch