Der nasse Boden der Tatsachen

29. September 2020

3.Spieltag – 2. Kreisklasse Staffel II
SG Leipzig Bienitz II – Knautkleeberger SC 1864 Leipzig II

So, Schluss mit Sommer – Sonne – Kaktus. Dauerregen und 10 Grad empfingen uns zum Heimspiel gegen den KSC. Um gleich mal das Thema Ordner abzuhandeln, es wurden Schirme, statt der erwarteten Getränke gereicht. Naja, vielleicht beim nächsten Mal.
Der Gegner reiste mit 17:1 Toren aus 2 Spielen an. Vorsicht war geboten.

Also, so dachte ich mir das.

Doch die Jungs hatten noch Schwung aus dem vorhergehenden Pokalspiel und legten von der ersten Minute an los. Auf dem nassen Rasen erarbeiteten sie sich Chance um Chance. In den ersten 10 Minuten gehörte das Spiel klar den Gastgebern. Man spielte wieder schnell und mit wenigen Stationen in die Nähe des gegnerischen Tores. Die Jungs nutzen das gesamte Feld und es kam zu einer Vielzahl an Ecken. Knautkleeberg wirkte in der Phase nicht wach und ein wenig überrascht. Und so kam es zu Fehlern in deren Hintermannschaft. Anton schnappte sich einen misslungenen Abstoß des Torhüters, lief noch ein zwei Schritte und ballerte das Leder an die Querlatte. Oh was wär das schön gewesen. Der Gegner fasste langsam Fuß und tauchte selbst immer mal wieder vor unserem Tor auf. Was mir in der ersten Halbzeit gefallen hat, war das alle Jungs halfen. Sie machten die Wege und waren da wenn es brannte. Das Spiel ging hin und her. Unsere Chancen blieben bis zur 14. Minute ungenutzt. Nachdem Lenny Chancen hatte, Johann einen halben Schritt zu spät kam und Anton kurios das leere Tor nicht traf, erlöste uns Niklas. Puh… kurz durchatmen. Weiter ging es auf beiden Seiten mit zügigem Spiel. Auf des Gegners Seite rettete der Torhüter vor dem einschussbereiten Niklas. Auch unser Tormann Matteo bekam mehr und mehr zu tun. Leider hielt unsere Hintermannschaft dem immer größer werdenden Druck der Gäste nicht bis zur Pause stand und so fiel kurz vor Pausenpfiff noch das 1:1. Der Gegner verschwand in der Kabine. Wir „genossen“ das Wetter und blieben auf dem Rasen.

Unser Trainer Christoph fasste das Spiel im Nachgang mit den Worten „…erste Halbzeit groß und stark und zweite Halbzeit klein und Angst…“ zusammen.

Das sagt eigentlich alles zur zweiten Halbzeit. Man stand in der eigenen Hälfte und schaffte es kaum mal für Entlastung zu sorgen. Irgendwie war der Mut weg und die Kräfte schwanden. Da machte sich leider der nur eine Wechsler bemerkbar, der zeitweise zwei angeschlagene Spieler hätte ersetzen müssen. Wir beschränkten uns also aufs verteidigen und schafften lange Zeit den Gegner mit irgendeinem Körperteil am Torschuss zu hindern. Und dann war da noch Matteo. Ich habe den Ball schon so oft im Netz gesehen, doch Matteo hat eine richtig tolle Leistung gezeigt. Sich lang gemacht, das Bein noch schnell rausgestellt und zum richtigen Zeitpunkt herausgelaufen. Ich war gestern Matteo-Fan.

In der 48. Minute war es dann soweit. Knautkleeberg ging mit 1:2 in Führung. Da konnte auch Matteo nichts ausrichten. Wir haben einfach zu sehr gebettelt. Fazit hat diesmal schon der Trainer gebracht. Ich denke, wir haben uns gegen einen stärkeren Gegner sehr gut verkauft. Trainer und Jungs – bitte macht weiter so!

Wir sehen uns zum Training und dann zum 4. Spieltag am 04.10.2020 ab 9:00 Uhr bei der SpVgg Leipzig 1899 II wieder.

Bis dahin. Freu mich drauf.
Thomas Köhler