Bittere zu hohe Niederlage für die C1

24. Oktober 2017

Nach langer Ferienpause ging es für uns zum weitesten Auswärtsspiel nach Althen. Leider konnten wir heute kadertechnisch auch nicht aus dem vollen Schöpfen und mussten leider „immer noch“ auf Kevin K. und auf Yannick  (Prüfung beim Schiedsrichterlehrgang) verzichten.

In Althen erwartet uns nicht nur ein kompletter 2003-er Jahrgang, sondern auch sehr „stabile“ Jungs, wo der einen oder andere durchaus von der Statur schon in der 1.Herren spielen können.

Die Hausherren versuchten uns recht schnell in unsere Hälfte zu drängen, aber mit gekonnten Pässen über die Flügel, auf der Seite von Nico und dann auch von Etienne konnten wir mehrmals gefährlich vorm Tor der Althener aufkreuzen und hatten so auch die erste dicke Chance auf dem Fuß, leider aber etwas verzogen. Die Hausherren erhöhten den Druck und versuchten uns sehr schnell mit direkten Pässen auszuspielen. Unsere Abwehr stand sehr gut und ließ mehrfach die Althener Angreifer ins Abseits laufen, was aber vom „umsichtigen“ Schiedsrichter immer sehr gekonnt ignoriert wurde und so zu sehr gefährlichen Torraumszenen wurde.

Dann waren wir Mitte der ersten Halbzeit wieder über Etienne durch, er konnte Robert sehr schön in den Strafraum schicken, dort konnte Robert aber nur noch von den Beinen geholt werden, allerdings blieb auch hier die Pfeife des Unparteiischen stumm.

Mitte der ersten Halbzeit bekamen wir den Ball nicht aus dem Strafraum und die Gastgeber konnten zum 1:0 ein netzen. Die Hausherren spielten jetzt ihre körperliche Überlegenheit deutlich aus, was dann als erster Kevin W. zu spüren bekam und verletzt vom Platz musste.

Wir versuchten uns immer mal wieder vom Druck zu befreien, konnten aber, wenn wir schnell vor dem Althener Tor aufkreuzten kein Kapital daraus schlagen.

So ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Kurz nach der Pause fingen wir uns gleich das 2:0 ein, was dann wohl so etwas wie unser Genickbruch war. Irgendwie bekamen wir jetzt kaum noch Zugriff auf das Spiel und die Hausherren spielten uns mit ihrer Robustheit etwas an die Wand. Dann mussten wir auch Anne verletzungsbeding vom Platz nehmen, die nach einem Ellenbogencheck, eine dicke Backe hatte. Ja es gab schon Spiele, da wurden solche Aktionen mit Rot geahndet, hier blieb jeglicher Pfiff aus, passte halt sehr gut zum gesamten Spiel und Tag. Der „Hühne“ der Althener setzte sich nun fast immer im Alleingang durch und von unseren Spielern hatte keiner mehr so recht Lust bzw. zu viel Angst, als nächster verletzt vom Platz zu müssen. So konnte er dann recht schnell zum 6:0 hoch schrauben.

2 Elfmeter gab es dann auch noch, natürlich gegen uns, wobei einer berechtigt war, bei dem andern der Spieler geschickt abhob, aber das macht uns ja die Bundesliga leider vor.

Naja alles in allem, ein verlorenes Spiel, leider um einige Tore zu hoch.

Es war eine bittere Erfahrung, aber das kennen wir ja auch schon aus vorangegangen Jahren, als jüngerer Jahrgang, da tut so etwas eben mal richtig weh. Wir sollten uns aber an unseren bisherigen Leistungen orientieren und nach vorne blicken, auch wenn da mit Großlehna und Engelsdorf weitere harte Brocken auf uns warten.

Die beste Nachricht des Tages, war, das Yannick seine Schiedsrichterprüfung bestanden hat und es hoffentlich besser macht, als der heutige.

Kopf hoch, nach dem Spiel ist vor dem Spiel und so heißt es nächste Woche zu Hause, gegen die Fortuna, wieder bei uns:

„vom ICH, zum TEAM, zum SIEG“