A Junioren dürfen sich wieder messen

17. April 2018

Nach einer ewig langen Spielpause startet die A Jugend nun ein Punktspiel-Marathon. Vier Spiele in 10 Tagen um anschließend zwei Wochen Spielfrei zu haben, trifft auf wenig Verständnis!

Das erste Spiel nach dem Rückrundenauftakt in Mölkau (2:1 Auswärtssieg) konnten die Jungs nun erneut auf Punktejagt gehen. Die Kunst, die Spannung ohne Spiele hoch zu halten gelang uns am Sonntag, insbesondere in Halbzeit zwei.

Im Heimspiel gegen die SpG. Schönau/Lindenau startet die Bienitzer Elf überzeugend, wenn auch nicht zielstrebig genug. Wieder rein finden, war das Motto und das gelang recht schnell. Es entwickelt sich ein leichter Feldvorteil für die Gastgeber doch die klaren Chancen bleiben aus. In der 11. Spielminute zeigt der Schiedsrichter zum Erstaunen aller, auf den Punkt. Ein Handspiel des Verteidigers brachte uns den fälligen Elfmeter. Dieser brachte uns auch auf Grund des Spielverlaufes nicht unverdient in Front. Nun kamen die Gäste langsam aber sicher besser in das Spiel und erarbeiten sich Übergewicht im Mittelfeld, hier waren die Bienitzer einfach zu inkonsequent und schläfrig. Vielleicht war der Aufwand in den ersten Minuten ungewohnt intensiv auf Grund der fehlenden Spielpraxis. Jedenfalls kam auch fehlende Kraft hinzu. Die erste klare Torchance der Gäste konnten wir durch eine gute Parate vom Hüter überstehen. In der 17. Spielminute fällt dann der Ausgleichstreffer. Ein schon verteidigter Ball, fehlende Abstimmung und der Stürmer Gedankenschneller. Sehr ärgerlich aber in dieser Phase auch der verdiente Ausgleich. Bis zur Pause fallen trotz teilweise guter Möglichkeiten, keine weiteren Tore. So ging es mit einem gerechten 1:1 in die Pause.

Unsere Ballsicherheit wollten wir nun dazu nutzen, Kraftschonender zu spielen um ausreichend Intensität in den Offensivbereich zu bringen. Dies Gelang der Mannschaft eindrucksvoll. Diszipliniert im Defensivverbund und mit voller Kraft in die Offensivaktionen zu gehen war eines der Erfolgsrezepte. Der Vorteil von 4 Einwechselspielern ist gerade im A Jugendbereich ebenfalls Gold wert. So gelang es uns eine sehr starke zweite Halbzeit zu spielen und das Feld als verdienter Sieger zu verlassen. Die Raumaufteilung und die übersichtlichen, raumöffnenten Pässe waren nun im Gegensatz zur ersten Halbzeit, wesentlich besser und Zielstrebiger. Hinzu kam eine klarere Körpersprache und Ruhe in schwierigen Situationen. Der Ball lief teilweise gefällig durch unsere Reihen und verlorene Bälle konnten über die Einstellung zügig zurückerobert werden. Die Gäste hingegen verloren die Konzentration insbesondere im Offensivspiel, ansonsten hätte es ein weitaus abwechslungsreicheres Spiel im zweiten Durchgang werden können.

Nun geht es am kommenden Mittwoch zum KSC Leipzig wo wir in der Hinrunde auf einen sehr starken Gegner trafen. Es wird wichtig sein die Einstellung und Bereitschaft auch unter der Woche an den Tag zu legen.