A Jugend reicht eine gute Halbzeit

23. April 2018

Bei besten Wetter und Platzbedingungen reisten wir zum SC Eintracht Schkeuditz. Nach dem Erfolg am Mittwoch beim KSC Leipzig in einem intensiven Spiel, war allen klar das uns die Mittagsonne und der Gegner heute erneut alles abverlangen wird.

Vom Anstoß weg zeigen die Bienitzer eine unmotivierte und Positionsuntreue Spielweise in der sie jeglichen Biss vermissen ließen. So gelang es Schkeuditz fast jeden Zweikampf für sich zu entscheiden und insbesondere die zweiten Bälle zu erobern. Ja und damit macht man sich das Spiel schwerer liebe Bienitzer A Jugendlichen! Der Elfmeterpfiff in der 12. Spielminute war etwas sehr fragwürdig, aber auch damit muss man leben, wenn man erst im Strafraum in den Zweikampf geht! Verdiente Führung für Schkeuditzer in dieser Phase. Eine Besserung oder ein Hallo-Wach-Effekt war auch nach dem frühen Rückstand nicht erkennbar und so dauert es nur weitere 12 Minuten bis die Hausherren auf 2:0 erhöhen. Dann aber kam die ersehnte Trinkpause, welche sich lediglich die Gastgeber verdient hatten. Wir nutzten diese und änderten einige Sachen ab. Positionstreue, Bereitschaft und Zweikampfführung wurden nun langsam besser. Nach Fußball sah es bis zur Pause eher nicht aus. Viele hoch gespielte Bälle, unnötige Ballverluste und eine Körpersprache wo jedes Gummibärchen mehr Spannung aufzeigt. Ein berechtigter Elfmeter für die Bienitzer sollte und uns nun wieder in das Spiel bringen. Der Anschlusstreffer brachte uns nun diesen Hall-Wach-Effekt. In der 42. Spielminute sehen wir den ersten guten Angriff der Gäste. Das Tor allerdings wurde vom Fehler der Gastgeber begünstigt und so gehen wir mit einem 2:2 in die Halbzeitpause.

Spätestens in dieser Pause verstand es auch der letzte, wir müssen hier Fußballspielen und wie immer Fighten, denn ohne dem gibt es für uns nix zu holen. Also starten die Jungs in eine Halbzeit die in allen Belangen verbessert war. Mit fortlaufender Spielzeit kamen die Gäste immer gefährlicher vor das gegnerische Tor und spielten einen, durchaus ansehbaren Ball. Die Schkeuditzer bleiben gefährlich, in jeder Phase. Nur haben es die Bienitzer verstanden besser zu zuordnen und energischer die Zweikämpfe zu führen. Die entstehenden Chancen wurden immer klarer, bis es in der 63. Spielminute zum Führungstreffer kommt. Über links in den Strafraum und in das kurze Eck. So einfach wie es klingt, war es nicht.  Eine tolle Kombination vom Spielaufbau bis zum Abschluss folgt in der 69. Spielminute. Der Treffer zum 4:2 war damit nicht nur wichtig, sondern auch ein spielerisches Zeichen an die erste Halbzeit. Die gesparte Kraft aus Halbzeit eins wollte raus und so erzielen die Bienitzer zwei weitere Tore zum Endresultat von 6:2. Damit war nach 24. Spielminuten bei weitem nicht zu rechnen und ein 2:0 so umzubiegen, spricht für die Jungs.

Am kommenden Dienstag erwarten wir das vierte Spiel in 10 Tagen um uns dann am Wochenende und dem darauffolgenden Wochenende zu langweilen. Mit dem TSV Leipzig-Wahren kommt eine robuste und auch spielstarke Mannschaft auf uns zu. Ergebnisunabhängig sollte die heutige erste Halbzeit, insbesondere die ersten 25 Minuten eine ausreichende Warnung für uns sein!