A Jugend mit viel Einsatz zum Auswärtssieg

20. April 2018

Eine durchaus ansprechende Leistung zeigte die Bienitzer A Jugend beim Wochengastspiel in Knautkleeberg. Der Gastgeber vom KSC Leipzig war uns bereits aus der Hinrunde bekannt, mit 4:2 musste man sich damals geschlagen geben.

Ähnlich wie am vergangen Sonntag starteten wir gut in das Spiel und kamen sehr zeitig zu den ersten Eckbällen. In der 5. Spielminute bekamen die Gäste einen aussichtsreichen Freistoß zugesprochen welcher mustergültig, direkt verwandelt werden konnte. Eine Frühe Führung sollte uns etwas mehr Ruhe bringen, allerdings wurde der KSC nun Wach und spielt ebenfalls eine solide Partie. Die großen Torchancen bleiben in Halbzeit eins Mangelware und wenn doch mal eine gute Möglichkeit  da war, wurde diese etwas zu leichtfertig liegen gelassen. So ging es zwar mit der Führung in die Pause aber so richtig überzeugend war es bis hier hin nicht.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde es dann intensiver. Der KSC ging nun mehr Risiko und kam zu Möglichkeiten. Dass es nicht zum Ausgleichstreffer kommt verdanken wir einer konzenterierten Abwehrleistung welche sogar einen Ball von der Linie kratzen musste. Kommt es hier zum 1:1 kann das Spiel kippen und so wollten wir, wie besprochen auf das 2:0 gehen, um hinten raus mehr Ruhe zu haben. In der 56. Spielminute erneut Freistoß, wieder aussichtsreich, wie drin! Allerdings über Umwege. Der von der Mauer abgeprallte Ball, landet vor den Fußen des Zentrumspielers welcher einen satten Schuss in die Maschen befördert. Nun konnte man mit der 2:0 Führung arbeiten, musste aber immer hellwach sein, denn der Gastgeber hat sich noch lange nicht geschlagen gegeben. Unsere einzelnen Konter spielten wir leider im entscheidenden Pass zu unsauber oder fanden einfach den Abschluss nicht. Der KSC zu unserem Glück auch nicht und so entschied ein Elfmeter in der 80. Spielminute dann die Partie doch noch frühzeitig. Nach dem der Bienitzer Offensivmann im Strafraum glasklar zu Fall gebracht wurde, verwandelt der, bis dahin, Doppeltorschütze zum 3:0. Drei Tore durch drei Standartsituationen bzw. unmittelbar im Anschluss an eine solche, bringen uns den Sieg im heutigen Spiel. Wichtiger jedoch sind das Auftreten der Mannschaft und das Umsetzen der Vorgaben. Unter Berücksichtigung  des doch sehr jungen Spielerkaders muss man hier ein großes Lob aussprechen und hoffen dass die Einstellung beibehalten werden kann.

Am kommenden Sonntag geht es schon weiter mit dem Gastspiel in Schkeuditz, wo wir erneut alles abrufen müssen.